Schalensteine

Beim Weiler Sisetsch haben früh-bronzezeitliche Bewohner Schalensteine hinterlassen. Ein Exemplar (Bild) mit gut erkennbaren Schalen (Durchmesser ca. 5 cm) befindet sich ca. 200 m nördlich der letzten Kurve vor dem Weiler Sisetsch auf einer Höhe von 1260 m. Da das Gelände unmittelbar an einen Felsabbruch grenzt, ist Trittsicherheit und gutes Schuhwerk angezeigt.

Literatur:  Kenzelmann Tony, „Kleine Wunderwelt  Zeneggen", 2. Auflage, 1978
 
exakte Position (gemäss GPS-Messung):
46° 16.23' N; 7° 52.22' O  (WSG84)
 
oder in Koordinaten der CH-Landeskarte:
633 255 / 124 450 (CH-1903)

Allgemeines zu Schalensteinen:
Unter SCHALENSTEINEN versteht man Steinblöcke oder anstehenden Fels, auf denen runde oder halbkugelige Vertiefungen von Menschenhand angebracht wurden. Oft findet man solche Schalen auf erratischen Blöcken, auf Felsköpfen oder horizontalen oder auch schiefen Steinplatten die von den Gletschern glatt geschliffen wurden und meist an Aussichtslagen, alten Saumwegen, in der Nähe von prähistorischen Höhen- oder Seeufersiedlungen und in der Umgebung von Kapellen oder Kirchen. Die Schalen weisen Durchmesser von 1 cm bis gegen 20 cm und Tiefen von 1 cm bis ca. 10 cm auf.
Über Sinn und Zweck der Schalensteine scheiden sich die Geister . Diskutiert werden: Steinmehlgewinnung zu verschiedenen Zwecken, Totenlichter, Wegweiser oder Fruchtbarkeitsriten.